Erfolgreicher Starttag Ausbildung 2016

Veröffentlicht am 13.10.2016

Fast 1.100 Teilnehmer/innen, davon 850 Berufsstarter haben am 7. Starttag Ausbildung in der Stadthalle Fürth teilgenommen. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann MdL, der in diesem Jahr die Schirmherrschaft übernommen hat, kam persönlich nach Fürth, um im Rahmen der Eröffnung zu den Berufsstartern zu sprechen. Um 13.00 Uhr demonstrierte die dreifache Goldmedaillengewinnerin der Paralympischen Spiele von London 2012 und Rio de Janeiro 2016 Birgit Kober, wieviel man durch eisernen Willen und die Fähigkeit, Niederlagen wegzustecken, erreichen kann. Das fastfood Theater München setzte mit themenbezogenen Improvisationen einen peppigen Abschluss.

Dazwischen gab es reichhaltige Informationen über das Bayerische Rote Kreuz. Bildung ist im Bayerischen Roten Kreuz Chefsache. Getreu diesem Motto beteiligten sich BRK-Präsident Theo Zellner, BRK-Landesgeschäftsführer Leonhard Stärk und BRK-Generaloberin Edith Dürr persönlich an der Veranstaltung.

Zur Bildergalerie

 

Das Bayerische Rote Kreuz, seine Tochtergesellschaften und die Rotkreuzschwesternschaften bieten rund 2.500 Berufsstartern betriebliche und/oder schulische Ausbildungsplätze in mehr als 20 Berufen. Jährlich werden rund 1.000 neue Ausbildungsverhältnisse abgeschlossen. An 14 Standorten in Bayern betreibt das Rote Kreuz Berufsfachschulen für die Pflegeberufe, den Rettungsdienst und die Physiotherapie.

 

Ein gutes Zeichen für das Ansehen unserer Ausbildungsangebote und des Verbandes in der Bevölkerung!

 

Weiter interessante Informationen finden Sie hier:

Ausbildungsinfos

Filme über das Rote Kreuz

Informationen zur Rot-Kreuz-Bewegung

Artikelaktionen

Ausbildungshandbuch

Das Ausbildungshandbuch wird derzeit überarbeitet. Bei Fragen wenden Sie
sich bitte an die Leiterin Stabsstelle Bildung & Personalentwicklung,
Frau Gabriele Keymling,
Tel. 089 / 9241-1402,
E-Mail: keymling@lgst.brk.de

Bildungsangebote 2017

Alle Angebote unter
veranstaltungen.brk.de

Eine Beschreibung der Lehrgänge finden Sie im Bildungsprogramm 2017.